Volles Haus beim plattdeutschen Nachmittag

Plattdüütsch in Musik und Wort, das war das Motto des Heimatvereins Mesum am vergangenen Samstag. Im voll besetzten Josef-Kamp-Haus konnte der 1. Vorsitzende des Heimatvereins, Werner Rapien, um Punkt 16.00 Uhr den Startschuss für einen abwechslungsreichen Nachmittag geben.
Und dann ging es Schlag auf Schlag: Margret Bockholt aus Nordwalde unterhielt die Gästeschar nicht nur wortreich, sondern setzte in ihren Vorträgen auf viel Gestik und Mimik, was das Publikum mit großem Applaus honorierte. Aber auch Antonius Averbeck und Werner Rapien hatten sich gut vorbereitet und hatten verschiedene plattdüütsche Texte im Gepäck, die nicht minder gut ankamen bei den Gästen. Auch die musikalische Komponente wurde an diesem Nachmittag hinreichend bedient. Werner Rapien – gerüstet mit seiner Gitarre – stimmte viele plattdüütsche Lieder an und animierte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Mitsingen. Auch die, die nicht so textsicher waren, hatten ihre wahre Freude, denn der 2. Vorsitzende des Heimatvereins Mesum, Josef Achterkamp, hatte sämtliche Texte via Beamer an die Wand projiziert.
Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer kümmerten sich perfekt um das leibliche Wohl aller Anwesenden, bei duftendem Kaffee und gekühlten Getränken konnten es sich alle richtig gut gehen lassen. Insgesamt eine rundum gelungene Veranstaltung, die gegen  18.30 Uhr endete.

⇐ zurück

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.